Werkzeuge Barrierefreiheit

Bildung im WLSB
© WLSB

Bildung im WLSB

Der Vereinssport bewegt in Württemberg mehr als zwei Millionen Mitglieder – sei es über den Schwebebalken, über das Fußballfeld oder über die 42 Kilometer lange Marathonstrecke. Hinter dieser Bewegung steht ein differenziertes und leistungsfähiges Bildungssystem, das die Voraussetzungen für die zahlreichen Möglichkeiten des Sporttreibens schafft. In ganz Deutschland gilt die Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) als Qualitätsmarke des Vereinssports. Die Rahmenrichtlinien des DOSB regeln verbindlich, wie die verschiedenen Organisationen des freien Sports (Sportfachverbände und Sportbünde) die Lizenzausbildung für die ehren- und hauptamtlichen Vereinsmitarbeiter*innen gestalten müssen.

Eine Lizenzausbildung gibt es für die Tätigkeitsbereiche Sportpraxis, Jugendarbeit, Vereinsmanagement, Sport mit Älteren sowie Sport und Schule. Eine Besonderheit in Baden-Württemberg ist es, dass einzelne Lizenzausbildungen eine staatliche Anerkennung erfahren. Eine große Rolle bei der Gestaltung und Durchführung einer qualitativ hochwertigen Ausbildung spielen dabei die Ausbilder*innen. Der WLSB verfügt über ein Weiterbildungskonzept für die in der Lehre eingesetzten Referenten. Dieses wurde gemeinsam mit den Fachverbänden entwickelt und sichert die Qualität des Bildungssystems.

Nachfolgend finden Sie einige der häufig gestellten Fragen (FAQ). Sollten Sie weitere Fragen rund um's Bildungsprogramm haben, finden Sie unter Ansprechpersonen alle Kontakte.

 

Häufig gestellte Fragen zu diesem Themenfeld

Bitte melden Sie sich über die Internetseite des WLSB an.
Anmeldungen sollten spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn eingegangen sein.
Der Eingang einer Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Außerdem erhalten Sie ein Einladungsschreiben mit allen notwendigen Informationen rechtszeitig vor Beginn der Bildungsveranstalung.
Das Mindestalter für die Teilnahme an den Fortbildungen liegt bei 15 Jahren. Bei Lizenzausbildungen und bei Seminaren aus dem Bereich Vereinsmanagement muss das 16. Lebensjahr vollendet sein.
Die Gebühren beinhalten grundsätzlich die Kosten für die Unterkunft und die Verpflegung.
die Unterkunft erfolgt in Zweibettzimmern. Eine Unterbringung im Einzelzimmer ist auf Anfrage bei der jeweiligen Bildungsstätte gegen einen Aufpreis möglich.
Die Höhe der Gebühr entnehmen Sie bitte der jeweiligen Ausschreibung.
das ist grundsätzlich möglich. Für Teilnehmer*innen, die nicht Mitglied eines dem WLSB, dem BSB Nord oder dem BSB Freiburg zugehörigen Sportvereins sind, gelten gesonderte Teilnahmegebühren. Wenden Sie sich dafür bitte an bildung@wlsb.de.
der WLSB behält es sich vor, bei zu geringen Anmeldezahlen oder anderen triftigen Gründen, die Bildungsveranstaltung abzusagen. Angemeldete Teilnehmer*innen werden rechtzeitig informiert. Für Sie entstehen keine Kosten.
Absagen bis spätestens vier Wochen vor Durchführung des Seminars sind kostenlos möglich. Bei späteren Absagen werden 50% der Gebühr berechnet. Bei kurzfristigen Absagen ab einer Woche vor Seminarbeginn wird die volle Seminargebühr abgebucht, es sei denn es liegt im Falle einer Erkrankung eine ärztliche Bescheinigung vor. Es ist allerdings möglich, eine Ersatzperson anzumelden.
Die Gebühr wird von dem angebenen Konto eingezogen. Hier kann entweder ein privates oder ein Vereinskonto hinterlegt werden.
Zum Ende des vorhergehenden Jahres.
Für WLSB-Lizenzen werden 15 zur jeweiligen Lizenz passende Lerneinheiten benötigt. Die Lerneinheiten können über zwei Jahre aus einzelnen Fortbildungen angesammelt werden. Die letzte für die Lizenzverlängerung benötigte Fortbildung sollte in dem Jahr besucht werden, in dem die Lizenz abläuft.
Per E-Mal an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Das neue Lizenzdokument wird per E-Mail und postalisch an Sie verschickt.
Alle Absolvent*innen einer DOSB-Lizenzausbildung.
Ja, der WLSB ist anerkannter Bildungsträger.
Grundsätzlich können bis zu 5 Tage pro Kalenderjahr beantragt werden. Das aktuelle Antragsformular finden Sie auf der Seite des Regierungspräsidiums. Das Antragsverfahren läuft direkt zwischen dem*der Arbeitnehmer*in und dem Arbeitgeber.

Noch Fragen offen?

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an unser Team!

Zu den Ansprechpersonen